Zeitqualität

Zeitqualität für die 47. Woche 2021  22. - 28. November 2021

In dieser Woche geht es ganz besonders um unsere Gesellschaft, um wichtige Übergänge, um die Vergangenheit und um Geburtsvorgänge in etwas Neues sowie den Abschied von Altem. Am Dienstag kommt es zu einer Opposition der Sonne mit dem Mondknoten, wobei die Sonne am südlichen Mondknoten sitzt, der die Vergangenheit repräsentiert. Es wird Licht auf etwas geworfen, das früher einmal passiert ist, auf Themen der Vergangenheit und Inhalte, die uns früher einmal bewegt oder geprägt haben. Höchstwahrscheinlich handelt es sich um Umstände, die uns heute daran hindern, etwas zu verwirklichen oder die uns jetzt nicht weiterbringen. Der beteiligte Mondknoten bildet hier eine Schlüsselrolle, denn er steht auch für das Schicksal und das, was uns bestimmt ist. Viele dürften daher diese Woche spüren, dass sie ihrer Berufung oder ihrer Bestimmung nicht näherkommen oder von ihr ferngehalten werden, da es noch wichtige Schritte zu erledigen gilt, die mit der Vergangenheit zu tun haben. Hier muss erst etwas bewusst gemacht werden oder eine Klarheit hineinkommen, bevor es vorwärts gehen kann. Der Mondknoten hat auch etwas mit Tod und Wiedergeburt zu tun - Themen, die jetzt auf die eine oder andere Weise mehr als sonst ins Bewusstsein rücken, sei es dass jemand stirbt, den man früher gekannt hat oder dass man sich über frühere Inkarnationen bewusst wird. Vergangenheit kann hier aber auch die Kindheit bedeuten oder frühere Zeiten, in denen beispielsweise "alles besser war". All diese Themen rücken in den Vordergrund, zusammen mit einem Bewusstseinsauftrag. Desweiteren bedeutet diese Konstellation, dass das Thema Mobbing in den Fokus rückt. Ausgeglichen wird diese Konstellation mit einem harmonischen Dreieck, das sich am Dienstag zwischen Mond, Mars und Neptun bildet. Dieses Dreifach-Trigon verhindert, dass sich Illusionen und Emotionen festsetzen und man handlungsfähig bleibt.

Am Donnerstag geht dann der Merkur eine Opposition mit dem Mondknoten und eine Konjunktion mit dem südlichen Mondknoten ein. Er rückt sozusagen an die Stelle, wo zuvor die Sonne war. Es geht weiterhin um vergangene Inhalte, um Schicksal, Tod/Wiedergeburt und Bestimmung. Themen, die am Dienstag aufkamen, werden nun konkreter und handelbarer. Sie wurden bewusst gemacht und können nun in Eigenverantwortung angegangen werden. Da Merkur auch das Zweigeteilte symbolisiert, werden aber auch Zweifel wach und das, was ansteht, kritisiert, beurteilt und abgewogen. Dabei geht es darum, einen Konsens zu den anstehenden Themen zu finden, bei dem mehrere Ansichten berücksichtigt werden müssen. Lösen lässt sich dies mit Gesprächen und Diskussionen, der Annahme von Projektionen und der Heilung von Verletzungen.

Gesellschaftlich zeigen beide Konstellationen, dass sich jetzt besonders die Spaltung zeigt, die sich in unserer Gesellschaft aufgebaut hat, wobei die Kräfte, die dies zum Ausdruck bringen, jene sind, die gegen den Strom schwimmen und mit Ideen, Vorstellungen und einem Bewusstsein kommen, das zum einen auf vergangene Werte weist und andererseits Richtungen aufzeigt, die gegen den Mainstream gehen. Das kann am Donnerstag, wenn es zusätzlich noch zu einer Saturn-Mond-Opposition kommt, zu verhärteten Fronten führen. Betroffen von dieser Konstellation sind Bill Clinton, Boris Johnson, Edward Snowden, Emmanuel Macron, Jo Biden, Julian Assange, Barack Obama und Oskar Lafontaine. Der Vatikan ist betroffen, die NATO ebenso, nur abgeschwächter. Von den Ländern sind von der gesellschaftlichen Spaltung besonders Norwegen und (etwas abgeschwächt) Australien, Bangladesh, Frankreich, Irland, Österreich, Palästina, Spanien und Thailand betroffen.

Ansonsten befindet sich Polen mit dem Mars am Aszendeten (AC) seines Länderhoroskops in einer Abwehrsituation, was ja angesichts des Flüchtlingsstroms auch so ist. Saudi-Arabien ist weiter unter Druck. Schweden sieht sich einer zunehmenden Machtlosigkeit gegenüber, die einen enormen Reformdruck erzeugt. Beim Euro ist eine Stagnation zu beobachten. Frankreich ist mit dem Pluto am Deszendenten (DC) weiter unter Druck, der mit der Ermächtigung des Volkes zu tun hat. Und Deutschland ist weiter in der Krise, die große Verletzungen verursacht, aber auch die Gelegenheit einer Heilung in sich birgt (Chiron am MC).

Geburtstag hat am Montag Spanien, das mit seinem Wassermann-AC für Freiheit und Befreiung steht, früher aber mit seinen Eroberungen genau das Gegenteil (Löwe) gelebt hat. Es hat heute die Aufgabe, seine Macht zum Wohle des eigenen Staates einzusetzen. Im neuen Jahr geht es darum, diese Transformationsenergie so einzusetzen, dass Veränderungen herbeigeführt werden, bei denen das, was von Wert ist, bewahrt wird. Die Macht liegt dabei beim Volk, während die Regierung nur ausführend ist.

Portaltage

Diese Woche haben wir zwei Portaltage: Mittwoch und Samstag. Portaltage sind spezielle Tage aus dem Mayakalender, an denen sich die Schwingung der Erde anhebt, weil sich die Schwerkraft verändert. Manch einer erlebt das in Form von Schwindel und Kopfschmerz, doch diese besonderen Tage bergen auch die Gelegenheit, Dinge wahrzunehmen, die man sonst nicht sieht oder spürt, da der Schleier zu anderen Welten transparenter wird.

Sternenhimmel

In dieser Woche gibt es nicht allzu viel am Sternenhimmel zu sehen. Mittwoch steht der Mond unter Pollux, einem der Hauptsterne des Zwillings. Unter ihm kann man einen offenen Sternenhaufen namens Praesepe sehen, wenn man mit einem Teleskop zoomt. Dazu schaut man gegen 23 Uhr an den östlichen Abendhimmel. Am Donnerstag gibt es wieder eine Planetenreihe zu sehen, diesmal bestehend aus Venus, Saturn und Jupiter (Bild). Venus wandert bis Anfang Dezember soweit über den Horizont, dass man sie recht gut beobachten kann. Dennoch ist Venus zurzeit nur bis etwa 19 Uhr zu sehen, weil sie dann untergeht. Daher kann man die vollständige Planetenreihe nur zwischen Sonnenuntergang und 19 Uhr sehen.

Mondkalender

Wir haben weiterhin abnehmenden Mond - eine Phase, in der man vornehmlich entschlacken und entgiften kann (auch geistig). Diese Phase dient dem Loslassen, Ausschwitzen und Entledigen alter Themen und Schlacken, die uns behindern. Die Entgiftungsbereitschaft des Körpers ist hoch, so dass man besser als sonst entgiften kann. Auch Wohnung, Wäsche usw. lassen sich bei abnehmendem Mond besser reinigen. In dieser Woche durchläuft der Mond die Zeichen Krebs (Montag bis Mittwochnachmittag), Löwe (Mittwochnachmittag bis Freitag) und Jungfrau (bis Sonntag). Körperlich liegt der Schwerpunkt der Entgiftung und Entlastung auf Magen, Bronchien (Krebs), Herz, Kreislauf und Gefäßsystem, Rücken (Löwe) und Verdauungstrakt (Jungfrau). Donnerstag und Freitag sind günstige Tage zum Haareschneiden., denn dann wachsen sie füllig nach. Montag bis Mittwoch sind ideale Tage zum Putzen, Wäschewaschen und Pflanzen gießen.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass sich die Spaltung unserer Gesellschaft in dieser Woche ganz besonders zeigt, wir aber auch persönlich mit Kontroversen und unterschiedlichen Meinungen, die nicht zusammenpassen, zu tun haben. Dabei konzentriert sich alles auf die Vergangenheit sowie das, was wir als unsere Bestimmung betrachten. Vergangenheit - Zukunft, Tod - Wiedergeburt, Abschied und Loslassen und die Bewältigung früherer Angelegenheiten sind Themen dieser Woche.