Zeitqualität

Zeitqualität für die 26. Woche 2021  28. Juni - 4. Juli 2021

Diese Woche gestaltet sich marslastig. Das heißt, durch zwei Mars-Konstellationen, die den Schwerpunkt dieser astrologischen Woche bilden, liegt die Energie bei Mars, der bekanntermaßen für Kampf, Krieg und Aggression steht, aber auch frischen Wind, eine neue Dynamik, Neuanfänge und Durchsetzungskraft repräsentiert. Am Donnerstag geht er eine Opposition zu Saturn ein, was zu heftigen Widerständen führen kann, da Saturn das genaue Gegenteil von Mars ist. Saturn ist konventionell, Ruhe bewahrend, setzt auf Dauerhaftigkeit und ist von der Energie eher stoisch, gehemmt und reduziert. Wenn beide Energien in der Opposition aufeinanderstoßen, kann es zu heftigen Umbrüchen kommen, da Mars mit seiner voranpreschenden Energie die strukturelle Integrität Saturns aufbricht. Wir dürften also erleben, dass es verstärkt zu Unfällen, Protesten und unerwarteten Ausbrüchen kommt, die das zähe, langsame Prinzip, wo sich etwas nicht mehr bewegt und zum Stillstand gekommen ist, stört, aufrührt und aufbricht. Da Saturn zurzeit (im Wandel) vor allem die alten Strukturen und Energien symbolisiert, werden Kräfte diese alten 3D-Strukturen umwälzen, damit Erneuerung stattfinden kann. Wir haben es in jedem Fall mit einer mit-dem-Kopf-durch-die Wand-Energie zu tun, die man auch als "gegen die Wand fahren" bezeichnen kann, weshalb in dieser Woche auch die Unfallneigung gesteigert ist. Ganz besonders betroffen von dieser Energie sind Edward Snowden, Greta Thunberg (die sich fragen muss, wo sie sich getäuscht hat) und der Iran. Außerdem betroffen ist Bill Clinton, bei dem es um eine Schuldfrage geht. Bei Emmanuel Macron steht das Thema Beziehungen auf dem Prüfstand. Auch Frankreich ist betroffen, vor allem wirtschaftlich und sicherheitsmäßig. Teilweise betroffen sind desweiteren Google, Island, Mexiko, Neuseeland, Nordkorea, Saudi-Arabien und die Schweiz.

Die nächste Mars-Konstellation erleben wir am Sonntag, wenn Mars ein Quadrat zu Uranus eingeht. Mars und Uranus sind sich von der Energie her ähnlich, nur dass die Erneuerungsenergie von Uranus auf einer höheren Ebene stattfindet. Hier dürften wir sehen, dass sich der Kampf der Energien an der Gesellschaft und ihrer derzeitigen technologischen Aufrüstung reibt, da Uranus unter anderem Technologien repräsentiert. Aber er symbolisiert auch Freiheit, Teamarbeit und das neue Miteinander des neuen Zeitalters - Attribute, die nun herausgefordert werden, um zu überprüfen, ob sie in der Realität standhalten. Beide Mars-Konstellationen zeigen in jedem Fall eine gesteigerte Aggressivität und Gewaltneigung. In Verbindung mit Uranus kommt es außerdem zu Überreiztheit, Ungeduld und plötzlichen Veränderungen. Es ist also, was unser individuelles Erleben betrifft, an uns, wie wir in dieser Woche mit den marsischen Energien umgehen. Sind wir aufgeschlossen für Veränderungen oder verharren wir im Alten? Fühlen wir uns frei oder beengt? Und was macht es mit uns, wenn wir uns eingeengt fühlen? Wir dürften auch vermehrt spüren, was Energien mit uns machen, einschließlich der 5G-Strahlung. Mars lehrt uns, unsere Kraft zum Wohle des Guten einzusetzen, um positive Veränderungen statt Zerstörung herbeizuführen. Das sagt auch der Mond aus, der dabei in Konjunktion mit Uranus steht und uns auffordert, hineinzuspüren und unserer Intuition, unserem Gefühl zu vertrauen. Zeitgleich mit der Mars-Uranus-Konstellation findet am Sonntag ein Quadrat zwischen Sonne und Chiron statt und bringt das Thema Heilung und Bewusstsein mit hinein. Wir erhalten also die Chance, etwas zu heilen und uns bewusst zu werden. Gesellschaftlich ist es ganz ähnlich. Es geht um Proteste und Widerstand gegen alte Strukturen, dem in dieser Woche ganz besonders Ausdruck verliehen wird. Das kann sich in Demonstrationen, aber auch in Gewalttaten äußern, wobei der Plötzlichkeit, mit der das geschieht, Aufmerksamkeit geschenkt werden muss. Die Dinge können sich schlagartig verändern und einen Perspektivwechsel erzeugen, der dann dazu führen kann, dass ein ganz neues Bewusstsein entsteht. Besonders betroffen davon sind der Iran und der Vatikan, desweiteren Kanada, Libyen, die New Yorker Börse, die NSA, Österreich, Palästina und Schweden. Bei Recep Erdogan geht es um seine Basis. In Deutschland geht es um das Schuldbewusstsein, das die Chance hat, geheilt zu werden. Im Kleineren betroffen sind die EZB, Großbritannien, Irland, die Türkei und das Darknet im Internet. Betroffen von einem Perspektivwechsel und Umdenkeffekt ist Angela Merkel, ebenso wie die EU, wo alte Strukturen angetriggert werden. Boris Johnson erfährt, wo es weh tut und wo Heilung stattfinden muss. Bei Edward Snowden geht es um Intuition, ein Gefühl für die Umstände und richtiges Timing. Prinz Charles kommt zu einem Ergebnis, das aus einer Krise heraus geboren wird, die schon länger in ihm schwelt. Rein von der Heilungsenergie ist Syrien betroffen.

Ansonsten steht Großbritannien am Wochenanfang der Schwelle zu etwas Wichtigem, wobei es um die oder eine derzeitige Krisensituation geht. In der Türkei geht es um Tabus in der Gesellschaft, die aufgebrochen werden. Bangladesh, wo gerade eine Krise gemeistert wird, kommt frischer Wind in die Regierung. Die Ukraine erlebt einen wirtschaftlichen Aufschwung. Indien befindet sich in einem gesellschaftlichen Umbruch. Und der Euro zeigt uns auf, wie hoch der Schuldenberg ist.

Geburtstag haben diese Woche: Die EU (Donnerstag), Julian Assange (Samstag) und die USA (Sonntag). Die EU wird es sich im kommenden Jahr zum Auftrag machen, seine eigene Identität zu bewahren, dabei aber Freiheiten und gesellschaftliche Rechte weiter einschränken. Julian Assange wird bei aller Einschränkung, die er durch das Gesetz erfährt, beginnen, seine eigenen Gesetzmäßigkeiten zu erkennen und diese zum eigenen Selbstwert berufen, was das ganze Gegenteil seines bisherigen Idealbildes des Kämpfers für eine Idee sein wird. Das hilft ihm, Kontrolle über und Verantwortung für sein Leben zu behalten, auch wenn ein Teil von ihm verlorengeht. Und die USA werden ihre Positionierung ändern, um ihr Image zu wahren und die Basis wiederherzustellen, die verlorengegangen ist. Große Veränderungen und Umbrüche warten auf das Land, das nun in die Transformation geht.

Portaltage

In dieser Woche haben wir einen Portaltag: Dienstag. Portaltage sind besondere Tage aus dem Mayakalender, an denen die Schwingung der Erde hoch ist, weil sich die Gravitation verringert. Wir bekommen dabei die Gelegenheit, hinter den Schleier und in andere Dimensionen zu schauen. Wer das nicht gewohnt ist, kann unter Kopfschmerzen, Schwindel und/oder Desorientierung leiden.

Sternenhimmel

Jupiter ist inzwischen nach Venus zum zweithellsten Gestirn am Nachthimmel geworden. Er geht um 23.50 Uhr auf. Saturn sogar schon um 23.10 Uhr. In der Nacht von Montag auf Dienstag lassen sich die beiden Planeten gut erkennen, da der Mond unterhalb von Jupiter vorbeiwandert. Dazu schaut man gegen 1.30 Uhr an den südöstlichen Nachthimmel.

Mondkalender

Wir haben abnehmenden Mond, der uns auffordert, uns zu verausgaben und aktiv zu sein, um so viel wie möglich zu entschlacken. Der Mond wandert diese Woche durch die Zeichen Wassermann (Montag), Fische (Dienstag, Mittwoch), Widder (Donnerstag bis Samstag) und Stier (Sonntag). Die Entschlackung konzentriert sich daher auf das Lymphsystem und das Bindegewebe (Dienstag, Mittwoch), auf Entstressung von Gehirn und Augen (Donnerstag bis Samstag) und Entlastung des Nackens. Empfehlenswert sind an den entsprechenden Tagen Bindegewebsmassagen, Lymphdrainagen, Fußreflexzonenmassage (Fische) und Nackenmassage (Stier). Für den Haushalt ist es eine gute Zeit für Reinigung. In dieser Woche gilt dies besonders für die Tage Dienstag und Mittwoch. Es sind ideale Tage um zu Putzen und Wäsche zu waschen. Montag, Donnerstag, Freitag und Samstag sind günstige Tage zum Fensterputzen. Für Malerarbeiten sind der Montag und der Sonntag am geeignetsten. Im Garten werden jetzt unterirdisch wachsende Pflanzen gepflanzt, z.B. Kohlarten, Kopfsalat und Chicoree (Dienstag, Mittwoch) oder Radieschen, Möhren, Rote Bete und Zwiebeln am Sonntag. An den Widdertagen Donnerstag bis Samstag kann man Obstbäume stutzen und die Geiztriebe bei Tomaten entfernen. Zum Pflanzengießen sind Dienstag und Mittwoch die besten Tage.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese Woche von Erneuerungsenergie geprägt sein wird, die schlagartig und plötzlich einsetzen kann, ohne dass wir vorbereitet sind. Auf diese Weise bricht das Alte auseinander und es kann Heilung und ein Bewusstseinsschub erfolgen.